Pfingstsonntag, 27.5.2012

Seit wir wieder daheim sind, ist Viktoria viel ruhiger – sie hat ihren Schalter wieder auf “friedlich” gestellt. Sie ißt sehr ordentlich, macht aber den Mund immer noch nicht explizit auf. Und sie bewegt sich noch immer sehr viel. Vor allem abends wird gestrampelt und gezappelt, mit allem was sie hat.

Die Chemo am Donnerstag verläuft reibungslos.

Am Freitag dann ein richtiges Highlight: Nach der Osteopathie liegt Viktoria noch dort auf der Behandlungsliege und ist – wie so oft danach – völlig entspannt, aber sehr aufmerksam. Papa fällt das auf. Er macht Quatsch und bekommt von Viktoria ein wunderschönes Lachen geschenkt! Man hört ein “Hö… hööö… höööööö…”. Sie lacht ihm direkt ins Gesicht! Es gelingt nur einmal, aber es ist der seit langem schönste Moment im Leben von Viktorias Papa. Mama ist etwas neidisch, als sie abends davon erfährt.

Man kann Viktoria nun abends ohne viel Zutun auf dem Schoß zum Schlafen bringen und sie anschließend einfach in ihr Bettchen legen, ohne sich dazulegen zu müssen. Das gelingt am Donnerstag auch unserem Babysitter. Das ist so viel schöner als noch vor wenigen Wochen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.