Samstag, 27.8.2011

Das Fieber ist leicht zurückgegangen, liegt aber trotz des Paracetamols immer noch zwischen 37,1°C und 37,8°C axillar. Vormittags ist Viktoria noch ganz gut drauf und einigermaßen entspannt. Ab Nachmittag ist sie zunehmend unzufrieden und gegen Abend hören wir wieder nur Geschrei.

Eine weitere Bestandsaufnahme: Sie fixiert nichts mit den Augen, oftmals starrt sie nach oben. Auf Geräusche reagiert sie mitunter. Wenn man sie laut anspricht, schaut sie manchmal in Richtung des Sprechers und öffnet weit die Augen. Sie trinkt nicht. Wenn man ihr Muttermilch auf einem Watteträger anbietet, öffnet sie den Mund kaum, macht aber ein wenig schmatzende Kieferbewegungen, ohne dabei den Mund zu öffnen.

Sie ist oftmals sehr stark angespannt, streckt dann die Beine von sich und drückt die Füße durch, die Arme sind stark angewinkelt, die Hände zu Fäusten geballt. Sie atmet stoßweise und jammert, weint oder schreit. Sie hat aber auch immer wieder ruhige Phasen, in denen sie entspannter ist. Dann kann man leicht ihre Finger öffnen und die Arme etwas bewegen. Allerdings gefällt ihr das nicht und sie spannt sich schnell wieder an, wenn man sie bewegt. Sie selbst bewegt sich kaum, neigt den Kopf etwas oder bewegt auch mal ihre Extremitäten ein wenig, vor allem wenn sie sich reckt und streckt. Das wurde von Woche zu Woche zwar mehr, größere Bewegungen sind jedoch noch nicht zu sehen. Noch immer wird sie von zeitweise gehäuft auftretenden Zuckungen geplagt. Diese wirken, als würde sie Stromstöße erhalten und sind teilweise so stark, daß sogar ein Schreien kurz unterbrochen wird. Diese Zuckungen treten vermehrt dann auf, wenn sie angespannt ist oder gerade kurz vor dem Einschlafen. Aber auch im Schlaf sieht man sie manchmal. Während sie schläft ist die Atmung normal, je nachdem wie tief der Schlaf ist, entspannt sie sich auch dabei.

In ihrem jetzigem Zustand kann man keine Knochenmarktransplantation (KMT) wagen. Ihre neurologische Situation muß sich noch deutlich bessern, damit sie die Vorkonditionierung übersteht. Für kommenden Donnerstag ist dennoch ihre Vorstellung in der Uniklinik Tübingen geplant, bei dem uns in einem ersten Gespräch mit den Spezialisten dort der Ablauf einer KMT nähergebracht werden soll.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.