Sonntag, 26.6.2011

Ihr Blutbild ist weiter ohne Gabe von Blutprodukten stabil geblieben. Morgens wird das Sedierungsmittel Trapanal abgeschaltet, um ihre Reaktion darauf zu testen. Sie hat immer wieder für kurze Zeit erweiterte Pupillen und ab und an zuckt mal ein Finger. Das sind aber nur Indikatoren für Krampfanfälle, kein deutliches Zeichen dafür.

Man beraumt für kommenden Dienstag ein weiteres MRT an, um den Verlauf des Ödems beurteilen zu können. Bis dahin will man sie nicht aufwachen lassen, sondern nur immer wieder für kurze Zeit das Sedierungsmittel absetzen und ihre Reaktionen darauf beobachten.

Schön ist, daß Viktoria weiterhin Muttermilch über ihre Magensonde bekommt. Die Menge wurde kontinuierlich gesteigert und beträgt mittlerweile 50ml alle 4 Stunden. Da der Magen sich nach dieser Zeit wieder leert, scheint das Verdauungssystem zu funktionieren. Unter der Sedierung aber nur sehr langsam. Stuhlgang hatte sie bis heute trotz Mikroklist nicht.

Wir sprechen uns gegenseitig Mut zu, nehmen jedes noch so kleine positive Anzeichen als Grund, um die Zuversicht aufrecht zu erhalten, daß das alles noch ein gutes Ende nimmt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.